Förderung & weitere Informationen

Einführung gestaffelter Zuschüsse im Einbruchschutz

Pressemitteilung vom 19.09.2017 / KfW Inlandsförderung

 

20 % Zuschuss für Investitionen bis zu 1.000 EUR
10 % Zuschuss für weitere Investitionen über 1.000 EUR

 


Verbesserte Förderung insbesondere für kleinere Vorhaben

 

Mit dem Zuschussprogramm „Altersgerecht Umbauen“ fördert die KfW auch Maßnahmen zum Einbruchschutz von Hauseigentümern (Ein- und Zweifamilienhäuser sowie Eigentumswohnungen) und Mietern. Ab sofort gelten beim Einbruchschutz gestaffelte Zuschüsse. Die ersten 1.000 EUR der förderfähigen Investitionskosten werden nun mit 20 % (vorher 10 %) bezuschusst. Für alle zusätzlichen förderfähigen Kosten, die über 1.000 EUR hinausgehen, wird weiterhin ein Zuschuss von 10 % gewährt. Diese neue gestaffelte Förderung gilt pro Antragsteller und Gebäude.

 

Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks: „Die hohe Nachfrage nach unseren Zuschüssen zeigt, dass es beim Einbruchschutz einen großen Bedarf gibt. Wir haben die Zuschussförderung deshalb weiter verbessert. Wir wollen privaten Hauseigentümern und vor allem auch Mietern durch höhere Zuschüsse künftig noch stärker dabei helfen, auch kleinere Einbruchschutzmaßnahmen in den eigenen vier Wänden durchzuführen.“

 

Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière: „Der Einbruch in die eigenen vier Wände ist für die Betroffenen ein massiver Eingriff, der häufig zu anhaltender Verunsicherung und Ängsten führt. Neben dem materiellen Schaden ist die Verletzung von Privat- und Intimsphäre die oftmals mindestens ebenso bedeutende Beeinträchtigung. Gegen Wohnungseinbruch hilft auch Eigenvorsorge. Dabei helfen wir. Das Förderprogramm wird stark nachgefragt und wirkt. Wir wollen Mieterinnen und Mieter noch stärker unterstützen. Dies erreichen wir mit der Einführung gestaffelter Zuschüsse.“

 

„Mit der Neuerung der KfW-Zuschussförderung für den Einbruchschutz wollen wir die Attraktivität von kleinvolumigen Investitionsmaßnahmen weiter steigern“, sagt Dr. Ingrid Hengster, Vorstandsmitglied der KfW Bankengruppe. „Bereits mit geringen Beträgen können Eigentümer und Mieter ihre Wohnungen und Häuser gegen Einbruch sinnvoll schützen. Dies wird nun durch die gestaffelte Zuschussregelung betont."

 

Anträge müssen vor Vorhabensbeginn über das KfW-Zuschussportal gestellt werden. Die Mindestinvestitionssumme zur Antragsstellung liegt bei 500 EUR. Die Maßnahmen müssen durch ein Fachunternehmen des Handwerks ausgeführt werden und werden bis zu einem Investitionsvolumen von max. 15.000 EUR pro Wohneinheit bezuschusst.

 

Seit November 2015 gewährt die KfW im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) Zuschüsse für einbruchhemmende Maßnahmen. Bis zum 30.06.2017 wurden über 120.000 Wohneinheiten gefördert.

 

Bei der Antragsstellung ist zukünftig eine Sperrfrist zu beachten, um eine breite Förderung von Einbruchschutzmaßnahmen für viele Bauherren zu ermöglichen: Daher können bereits einmal geförderte Investoren erneute Zuschussanträge für Baumaßnahmen am gleichen Gebäude erst 12 Monate nach der ersten Förderzusage stellen.

 

Quelle: KFW, 19.09.2017

 

Nachstehend schildern wir gerne noch einige technische Spezifikationen und allgemeine Infos.

 

Technische Parameter:

  • bis zu 120 BUS- oder FUNK-Linien
  • bis zu 300 Benutzercodes
  • bis zu 15 Sicherungsbereiche (Zonen)
  • bis zu 32 programmierbare Ausgänge
  • 20 voneinander unabhängige Kalender / Zeitschaltuhren
  • eingebautes GSM / GPRS / LAN Kommunikationsmodul zur Sprach-, SMS-, GPRS- oder Daten-Kommunikation mit den Benutzern oder angeschlossenen Alarmempfangsstellen (AES)
  • SMS-Systemmeldungen an bis zu 25 Benutzer
  • 4 einstellbare Alarmempfangsstellen (AES)
  • interne Speicherkarte mit bis zu 4 GB für die Archivierung der Ereignisdaten, Sprachnachrichten, Bilddateien etc.
  • BackUp-Akku 12 Volt (bis 18Ah)
  • Sicherheitsgrad 2 nach EN 50131-1
     

 

  • Einfache Bedienung - die erste Alarmanlage, die Dank des einzigartigen Bedien- und Steuerkonzepts für den Benutzer leicht verständlich ist. Nutzen Sie eine Alarmanlage, die für Menschen entwickelt wurde.
  • Zeitloses Design - die einzelnen Komponenten dieses Systems überzeugen durch ein dezentes Design, welches auch den ästhetischen Ansprüchen u. Anforderungen - gerade im häuslichen Bereich - genügt.
  • Fernzugriff, wann und wo immer Sie auch sind - diese Alarmanlage bietet die Möglichkeit per PC, Tablet oder Smartphone (iOS, Android, Windows) auf die Zentrale zugriefen zu können und Status- bzw. Alarmmeldungen per Email, SMS oder Sprachnachricht zu erhalten.
  • Individuell erweiterbar - diese Alarmanlage ist individuell erweiterbar und kann auch im Nachhinein an veränderte Bedürfnisse angepasst werden - egal, ob zur Sicherung von Wohnungen, Häusern oder Gewerbe.
  • Mehr als nur Einbruchschutz - mit den entsprechenden Systemkomponenten bietet diese Alarmanlge Schutz vor den alltäglichen Gefahren (z.B. Feuer, Wasserschäden, Gasaustritt etc.) und kann zudem zum Steuern der Heizung, des Lichts, der Rollläden etc. als auch zum Öffnen von Garagentoren oder Hofeinfahrten eingesetzt werden. Nutzen Sie also die vielfältigen Möglichkeiten zur Steuerung von "Haustechnik" vollumfänglich aus.
  • Einfache Installation - die Verwendung von BUS- und Funktechnik erlaubt eine für jedes Objekt und Anwendung optimale Installation (durch uns als zertifizierten Errichter). Profitieren Sie von der einzigartigen Kombination und Vernetzung von BUS- und FUNK-Technologie.
  • Objektive Sicherheit - die professionelle Installation unseres Alarmsystems gewährleistet eine gleichbleibend hohe Sicherheit und Funktionalität des Systems und bietet einen verlässlichen Schutz des Objekts.
  • VdS-zertifiziert
  • KfW-förderfähig (Link zur KfW)
     

Anrufen

E-Mail